Weihnachtsfeier im Schloss Bündheim

Wieder einmal trafen sich Geschwister und Gäste am 2. Advent im Schloss Bündheim zu einer Weihnachtsfeier im wunderschönen Ambiente des Bündheimer Schlosses

Die Vorfreude war groß, als sich Geschwister und auch viele Gäste am 2. Advent im Schloss Bündheim versammelten. Hatten sie doch im Vorfeld schon das eine oder andere mitbekommen, was an Vorbereitungen lief und so waren alle gespannt auf das, was kommen würde.

Das Schloss war festlich geschmückt, die Tische weiß/rot gedeckt und die Servietten bildeten mit ihren aufgestellten Spitzen einen schönen Hingucker. Der Vorsteher, Bezirks-Evangelist Rainer Keye, begrüßte alle Anwesenden und nach einem kurzen Gebet und einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied "Tochter Zion" wurde das Buffet freigegeben. Vorher jedoch dankte der Vorsteher allen, die die vielen Köstlichkeiten mitgebracht  hatten. Es gab viel Herzhaftes, eine warme Kleinigkeit und leckeren Kuchen. Besonders die zwei Schwarzwälder Kirschtorten waren wie in jedem Jahr ein Highlight. Während des Kaffeetrinkens bestand ausgiebig Zeit zum Erzählen und sich Unterhalten.

Der erste Programmpunkt waren zwei Lieder des Gemeindechores: "Oh Bethlehem du kleine" und "Freu dich, Erd und Sternenzelt". Hier sangen nicht nur die Sänger des Chores mit, sondern auch Geschwister, die Freude am Singen und früher einmal im Chor mitgesungen haben. Nach einer kleinen Pause erfreute Tanja Keye, die Tochter des Vorstehers, die Anwesenden mit zwei Liedern, die sie auch selbst am Keyboard begleitete. Nach einem stürmischen Applaus gab es dann den Ruf nach einer Zugabe, dem sie auch gern nachgekommen ist. Danach wurde es spannend: "Lösegeld für den Weihnachtsmann" hieß das Theaterstück, das von einigen Geschwistern und Kindern aufgeführt wurde. Aber keine Sorge, der Weihnachtsmann kam wieder frei und die Diebe - wie könnte es an Weihnachten auch anders sein - wurden zu Helfern des Weihnachtsmannes.

Die Kinder wurden inzwischen immer unruhiger, ahnten sie doch, dass der Weihnachtsmann noch kommen würde. Und tatsächlich kam er auch aus dem Oberharz zum Schloss nach Bad Harzburg. Bevor es jedoch ans Geschenkeverteilen ging, wollte der Weihnachtsmann gern ein Lied hören.  Und so sangen sie "In der Weihnachtsbäckerei". Danach gab es endlich die lang ersehnten Geschenke. Anschließend verteilten die Helfer des Weihnachtsmannes die Weihnachtssterne an alleinstehende Geschwister. Und auch die fleißigen Helfer, die die Kirche putzen, den Blumenschmuck am Altar machen oder sich um das Grundstück kümmern, wurden nicht vergessen. Sie bekamen von der Kirchenleitung ein kleines Präsent als Anerkennung für ihre Mithilfe.

Mit Gebet und den besten Wünschen für eine besinnliche Adventszeit beendete der Vorsteher die Weihnachtsfeier. Mit dem Schlusslied "Oh du fröhliche" noch im Ohr gingen die Geschwister und ihre Gäste nach einem schönen Nachmittag nach Hause.