Apostel Helge Mutschler in Bad Harzburg

Am 22. August 2018 besuchte Apostel Helge Mutschler die Gemeinde Bad Harzburg. In diesem Gottesdienst wurde unsere Schwester Elisabeth Baumann-Krantz versiegelt.

Der Apostel diente mit dem Bibelwort aus 2. Korinther, 4, 17.18: „Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.“

Der Apostel zeigte in seinen Ausführungen auf, dass mit diesem bekannten Wort etwas anderes als unser irdisches Leiden gemeint ist: Es meint die Trübsal der Christenverfolgung. Es gibt eine ganz große Anzahl von verfolgten Christen auf dieser Erde. Aber auch wir erleben eine Verfolgung, wenn wir wirklich christliche Werte vertreten. Denken wir daran, wie schwer es ist, die Gebote Gottes zu halten. Es tut weh, wenn wir erkennen, dass wir bei Nichtbeachtung einen Schmerz in der Seele empfinden. Auch wenn wir versuchen, in unserer Gesellschaft als Christen zu leben und sehen, wie andere Menschen die Gebote missachten, entsteht Trübsal in uns. Aber die Worte aus Matthäus 5, 10 geben uns Trost:“ Selig sind, die um der Gerechtigkeit verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.“

Im Anschluss an die Sündenvergebung empfing unsere Schwester Elisabeth Baumann-Krantz in der Versiegelung die Gabe des Heiligen Geistes. Dieses Erleben löste in der Gemeinde eine große Freude aus.