Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Unter dieser Überschrift fand in diesem Jahr der Weltgebetstag der Frauen statt. Zum ersten Mal war unsere Kirchengemeinde in Bad Harzburg Gastgeber für diesen besonderen Tag.

Am ersten Freitag im März findet jährlich der Weltgebetstag der Frauen statt. Frauen aller Konfessionen laden ein zu einem Gottesdienst, in welchem die besondere Situation in einem Land betrachtet wird. Unter der Überschrift "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf" hatten Frauen aus Kuba die Liturgie mit den Liedern, Vortragstexten und Gebeten vorbereitet. Ein Arbeitskreis, bestehend aus Frauen der Evangelischen Frauenhilfe St. Andreas, dem katholischen Frauenkreis St. Gregor sowie Frauen der neuapostolischen Kirchengemeinde hat diesen besonderen Tag gemeinsam vorbereitet.

Die Bibelstelle aus der bekannten Kindersegnung (Markusevangelium, Kap. 10) zog sich wie ein roter Faden durch den Gottesdienst des Weltgebetstages. Kuba ist ein Land an der Schwelle zu großen Umbrüchen. Hoffnung auf verbesserte Lebensumstände geht damit einher. Das Miteinander der Generationen ist das Thema, das die kubanischen Frauen bewegt.

Erstmalig wurde unsere Gemeinde gebeten, Gastgeber für diesen besonderen Gottesdienst zu sein. Unter der Federführung von Ursula Schwandt, unterstützt von Frigga Knop, Heidi Kohlhoff-Hach und Ilse-Marie Knigge, wurden die notwendigen Vorbereitungen getroffen. In vielen Stunden wurde der Ablauf gemeinsam mit den Frauen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden geprobt. Dabei waren zwischen allen Beteiligten eine große Harmonie und ein herzliches Miteinander zu verspüren.

In den Proben des Gemeindechores wurden die Liedvorträge eingeübt, die Birgit Borchert auf dem Klavier begleitete. Damit war sichergestellt, dass aus der Gemeinde ein kräftiger Gesang hörbar wurde.

Mit großer Spannung und freudiger Erwartung traten die Verantwortlichen in den Freitagnachmittag. Bereits vor dem Gottesdienst wurde um 16:00 Uhr eine umfangreiche Information über den Inselstaat angeboten. Knapp 70 Besucher hatten dazu im Kirchenlokal ihren Platz eingenommen. Die Geschichte Kubas sowie die politische, wirtschaftliche und soziale Situation wurde von unseren Schwestern kompetent vorgetragen. Dabei wurde auch das Titelbild zum Weltgebetstag erläutert: Das Bild einer jungen Künstlerin erinnert an eine geöffnete Tür und soll zeigen, wie Jesus die Kinder in eine bessere Zukunft weist. Im Anschluss daran fand in einer Pause bei kubanischem Kaffee und Keksen ein reger Gedankenaustausch statt.

Anschließend begann um 17:00 Uhr der ökumenische Gottesdienst. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Ursula Schwandt wurde der Gottesdienst nach der festgelegten Liturgie durchgeführt. Die Lesung aus Markus 10 und Symbolhandlungen sollten aufzeigen, wie "betendes Handeln" gesellschaftliche Verhältnisse zum Besseren verändern kann. Für die Frauen Kubas gehören Selbstliebe, Menschenliebe und Gottesliebe untrennbar zusammen. Alle in der Vorbereitung eingebundenen Frauen aus den drei christlichen Gemeinschaften haben dann den Gottesdienst gemeinsam gestaltet. Zur Freude aller Anwesenden hatten sich aus unserer Gemeinde die beiden Mädchen Paulin Grosche und Keshia Wiedenbein in die Gestaltung der Stunde eingebracht.

Im Anschluss waren alle Teilnehmer zu einem "kubanischen Imbiss" eingeladen, der aus Platzgründen im Gemeindehaus der Andreaskirche stattfand. Oliver Grosche hatte mit viel Liebe und Kreativität ein landesspezifisches Büfett vorbereitet. Viele positive Gespräche in einer schönen Gemeinschaft haben dazu beitragen, dass die Neuapostolische Kirche in Bad Harzburg von den anderen christlichen Kirchen als offene und lebendige Gemeinde wahrgenommen wird.

R.K.