Weihnachtsfeier am 2. Advent

Bereits zum 19. Mal trafen sich die Glaubensgeschwister der Gemeinde Bad Harzburg im Schloss Bündheim. Am zweiten Adventssonntag erlebten die Gemeindemitglieder mit ihren Gästen eine stimmungsvolle Adventsfeier.

Schon in den vergangenen Jahren war der historische Rittersaal im Schloss Bündheim in der Adventszeit der Treffpunkt der Gemeinde für ein Gemeindefest. So fand auch in diesem Jahr wieder ein schönes Beisammensein statt. Viele Geschwister mit ihren zahlreichen Gästen konnten an diesem freudigen und stimmungsvollen Zusammensein teilnehmen.

Diakon Hermann Koch und seine Frau Karin hatten mit Unterstützung von Geschwistern aus der Gemeinde in bewährter Manier die notwendigen Vorbereitungen eingeleitet. Dazu gehörten die Organisation der Verpflegung, das Eindecken der Tische und der Kontakt mit dem Nikolaus.

Nach der Begrüßung und einem Gebet durch den Vorsteher, Bezirksevangelist Rainer Keye, sowie einer kurzen Einleitung wurde das umfangreiche Büffet "freigegeben". Bei dem Verzehr der wieder sehr zahlreich mitgebrachten herzhaften Speisen und leckerem Kuchen entwickelten sich viele Gespräche zwischen den Anwesenden.

Das vorbereitete Programm war liebevoll und abwechslungsreich gestaltet: Zunächst spielte Keshia Wiedenbein auf dem Keyboard "Jingle bells". Anschließend trugen die anwesenden Kinder mit viel Schwung das Musikstück "In der Weihnachtsbäckerei" vor. Dabei wurden sie von Heidi Kohlhoff-Hach mit der Gitarre begleitet. Die Flötengruppe der Gemeinde erfreute die Zuhörer mit zwei stimmungsvollen Weihnachtsmelodien. Der Vorsteher erheiterte die Anwesenden mit einer Geschichte über das Plätzchenbacken.

In etlichen Proben hatten kleine und große Geschwister aus der Gemeinde das Theaterstück "Der Weihnachtsmann und der Geldkoffer" eingeübt und konnten es nun bei der Weihnachtsfeier aufführen. Die Handlung handelt von vertauschten Koffern mit Wunschzetteln von Kindern zu Weihnachten bzw. mit Geld, welches zwei Räuber stehlen möchten. Dabei wird der Weihnachtsmann sogar des Diebstahls verdächtigt. Zum Schluss der fröhlichen Darbietung klärte sich aber alles zum Guten auf.

Mit fortschreitender Zeit stieg dann auch die Spannung, ob der Nikolaus wohl auch in diesem Jahr den Weg nach Bad Harzburg finden würde. Aber wie in jedem Jahr, so war auch dieses Mal das Eintreffen gewährleistet. Für jedes anwesende Kind hatte der Nikolaus ein kleines Geschenk abgegeben.

Auch ein weiterer schöner Brauch wurde wieder Wirklichkeit: Als Zeichen der Verbundenheit erhielten alle alleinstehenden älteren Geschwister einen geschmückten Adventsstern. Der Vorsteher beendete das Beisammensein mit Gebet und den Wünschen nach einer besinnlichen Adventszeit.

Text: R.K. / Fotos: O.G.