Mache dich auf, werde licht…

Unter dieser Überschrift hat die Gemeinde Bad Harzburg zum Volkstrauertag 2014 einen Gottesdienst erlebt, der vom Inhalt und dem äußeren Schmuck des Kirchenraumes viel Bewegung bei den Besuchern erzeugte.

Die große Resonanz, die der Lichtergottesdienst zum Volkstrauertag 2013 auslöste, hat dazu beigetragen, dass auch in diesem Jahr ein besonderer Gottesdienst zu diesem Anlass durchgeführt wurde. Dem diesem Sonntag zu Grunde liegenden Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wurde dadurch besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Veröffentlichungen in der Tageszeitung hatten auf den Gottesdienst aufmerksam gemacht und dazu geführt, dass etliche Gäste die Einladung annahmen.

Der Gottesdienstraum sowie der Vorraum und der Zugang zur Kirche waren mit vielen Lichtern schön geschmückt. Ursula Schwandt, Karin und Hermann Koch haben so mit viel Liebe eine festliche Atmosphäre bereits vor dem Gottesdienst erzeugt. Dadurch entstand eine ganz besondere Stimmung. Sie wurde intensiviert, als die Besucher von den Schwestern ein brennendes Teelicht erhielten, das vor dem Altar in einem vorgesehenen Kreuz gestellt werden konnte. Jeder Besucher konnte so in einem stillen Gedanken seine Empfindungen bewegen.

Zur großen Freude der Gemeinde hatte Bezirksältester Andreas Dahlke seinen Besuch vorgesehen. Bereits einige Augenblicke vor dem Beginn des Gottesdienstes nahm er gemeinsam mit den Priestern den Platz am Altar ein. Ursula Schwandt rezitierte die kleine Geschichte "Die vier Kerzen".

Dem Gottesdienst lag das Bibelwort aus 1. Johannes 4, 16 zu Grunde. In den Ausführungen des Bezirksältesten wurden die Begriffe "Liebe" und "Licht" aus christlicher Sicht neu beleuchtet. In vielen Hinweisen wurden der Gemeinde die Kerngedanken zu dem Bibelwort deutlich gemacht. Sie gipfelten in der schönen Aussage "Gottes Liebe ist ein Geschenk, das wir zum Dienst am Nächsten nutzen wollen".

Dem Anlass des besonderen Gottesdienstes entsprechende Musikbeiträge durch den Gemeindechor und ein Gesangstrio sowie das Schlusslied, vorgetragen von den Kindern aus der Gemeinde, ergänzten die Predigt. Am Ausgang erhielt jeder Besucher beim Verlassen der Kirche von den Kindern eine Lichtertüte mit einem handgeschriebenen Spruch "Auch ein kleines Licht kann deinen Weg ein Stück weit erleuchten".

Text: R.K. / Fotos: H.M.