Vorfreude auf einen 175. Geburtstag

Eine besondere Freude erlebten Priester i.R. Hartmut Spinti und seine Frau Ingeborg am 25. September 2012. Beide feiern Ende September und Anfang Oktober ihre Geburtstage. Zählt man beide Lebensjahre zusammen, so erreichen sie die Jubiläumszahl „175“.

Aus diesem schönen Anlass kehrte der Bezirksseniorenchor Hannover im Wichernhaus in Bad Harzburg ein, um die beiden zu erfreuen. Über zwei Jahrzehnte leitete Priester Spinti den Seniorenchor Hannover. 2009 übergab er dann das Dirigat seinem Nachfolger, Hirte i.R. Klaus Gärtner.

Im Seniorenheim Wichernhaus, einer Einrichtung der Evangelischen Stiftung, wohnen auch einige ältere Glaubensgeschwister aus unserer Gemeinde, die hier vorbildlich versorgt werden. Bruder Hans Müller, der auch die Seniorengruppe der Gemeinde Bad Harzburg leitet, hat einen hervorragenden Kontakt zu der Heimleitung. Fünf Vormittage in der Woche betreut er unsere Geschwister und kümmert sich auch um Belange anderer Bewohner. Mit großem Engagement hatten er und seine Frau Luise dieses Treffen organisiert und vorbereitet.

Pünktlich um 14.30 Uhr traf der Bus aus Hannover mit den 52 Sängern in Bad Harzburg ein. Mit einem Gebet und gemeinsamen Kaffeetrinken wurde das Beisammensein eingeläutet. Das Konzert des Chores begann um 15.30 Uhr. In der Hauszeitung des Wichernhauses war zu diesem Konzert eingeladen worden. Über 80 Gäste hörten den Darbietungen zu und erfreuten sich daran. Jedes Lied wurde mit viel Beifall bedacht. Die vorgetragenen Lieder aus unserem Liedgut wurden ergänzt durch den Vortrag von einigen Volksliedern, die von den Zuhörern freudig mitgesungen wurden.

Evangelist i.R. Eberhard Lütge überbrachte den beiden „Jubilaren“ einen besonderen Gruß aus dem Chor. Ein großer Blumenstrauß, Rotwein und Pralinen waren Ausdruck einer langjährigen Verbundenheit zwischen den Geschwistern Spinti und dem Chor. Evangelist Lütge beschrieb in seiner Ansprache die Zeit, in der er und Hartmut Spinti sich nach dem Krieg in Bad Harzburg kennengelernt hatten. Über viele Jahrzehnte gestaltete Priester Spinti die Musikarbeit im Apostelbezirk Niedersachsen maßgeblich, und in vielen Gemeinden wirkte er als Dirigent. Darüber hinaus bildete er als Schulungsdirigent den Nachwuchs im Dirigieren aus.

Frau Platzek vom begleitenden Dienst des Hauses, die auch zu Beginn den Chor und die Zuhörer begrüßt hatte, dankte am Schluss des einstündigen Konzerts ganz herzlich den Mitwirkenden und äußerte die Hoffnung, dass in der Zukunft eine Wiederholung des Treffens möglich wird. Überraschend für alle Teilnehmer stimmte dann ein Bewohner aus dem Heim das Lied an „So ein Tag, so wunderschön wie heute...“. Viele der Zuhörer stimmten mit ein und unterstrichen so das freudige Zusammensein.

Text: R.K. / Fotos: H.M.